[Vegan] Panang Curry

IMG_20150615_180825

Panang ist ein hier ziemlich unbekanntes Curry. Ich habe es zum ersten mal auf Kho Phangan, einer kleinen Insel im Golf von Thailand gegessen. Um so erfreuter war ich, als ich im Asiashop die Paste entdeckte!

Die Zutaten:

1b

Süßkartoffeln
Karotten
Champignons
Blumenkohl
Paprika
Babymaiskolben
Bambussprossen
Frühlingszwiebeln
Knoblauch                                                                                                                            Ingwer
Thai Basilikum
Zitronengras
Kafirblätter (am besten TK)
Limettensaft
Nampla (Fischsoße)
Panang Paste
Kokosmilch
etwas Zucker

Ich bin zwar strenger Vegetarier, doch für Nampla habe ich noch keinen Ersatz gefunden. Da drücke ich hin und wieder mal ein Auge zu. Wenn man Nampla weg lässt ist dieses Gericht vegan. Zur Not geht auch Sojasoße.

1

 

Das Gemüse zerkleinern…

2

3

7

6

5

4

 

Von den Frühlingszwiebeln wandert nur der untere Teil ins Curry. Der grüne Teil wird feiner geschnitten und vor dem Servieren auf das Curry gestreut

8

 

im Wok:

Den Blumenkohl mit etwas Wasser im Wok andünsten. Wenn das Wasser verdunstet ist wird der Blumenkohl in Öl gebraten und das restliche Gemüse, Knoblauch, Ingwer und die Kafirblätter kommen nach und nach mit in den Wok

9

10

11

12

Wenn das Gemüse angebraten ist, wird darin die Currypaste verührt, etwas angeröstet und mit dem Limettensaft und ein paar Spritzern Fischsoße abgelöscht. Durch das Anrösten der Paste entfaltet sich das Aroma besser. Zum Schluß mit Kokosmilch aufgießen,  Zitronengras dazu und kurz köcheln lassen. Frühlingszwiebeln und Thaibasilikum mit rein und fertig ist das Curry!

13

14

Fazit: Das könnte es jeden Tag geben!

 

 

 

 

4 Gedanken zu „[Vegan] Panang Curry“

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *